DE|EN
DE|EN
 
Forschung &
Entwicklung
optiferm ist Zukunft: Für und mit unseren Kunden und Partnern entwickeln wir Technologien und Produkte von morgen.

Erfahrung + Forschung = Zukunft

Wir sind ständig bestrebt, mit unserer Erfahrung und Expertise unsere Produkte noch besser zu machen, Prozesse weiter zu optimieren, Technologien fortzuentwickeln und damit für unsere Kunden den nächsten Schritt in Richtung Zukunft zu machen.
Daher engagieren wir uns stark in der Forschung: Wir arbeiten in verschiedenen Kooperationen mit Hochschulen, nutzen unterschiedliche Förderprogramme des Bundes und sind dadurch deutschlandweit sehr gut vernetzt in unserem Thema.

Im Rahmen der Forschungskooperationen profitieren beide Seiten: optiferm kommt das akademisch fundierte Knowhow unserer Partner aus Wissenschaft und Grundlagenforschung zugute. Im Gegenzug bringen wir unsere Stärken ein:
  • Langjährige Erfahrung und umfassende Kenntnisse auf dem Gebiet der Entwicklung, Produktion und Verarbeitung von Starterkulturen und Enzym-Produkten für die Herstellung von Milch- und Molkereiprodukten
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit unserer Fachkräfte aus den Bereichen Molkereitechnologie, Lebensmittelchemie und Umwelttechnik, Mikrobiologie und Biochemie
  • Sehr gute Kenntnis der Marktanforderungen
Eine Reihe von kundenbezogenen Entwicklungsvorhaben und geförderte Forschungskooperationen belegen diese erfolgreiche Symbiose. Zum Teil sind aus diesen Kooperationen zum Patent angemeldete Produkte im Bereich Enzyme und Starterkulturen entstanden.
 
 

Eigenes Labor

In unserem neu eingerichteten Labor können wir gezielt mikrobiologischen und biochemischen Fragestellungen nachgehen. Unsere milchwirtschaftlichen sowie naturwissenschaftlichen Mitarbeiter beherrschen sowohl klassische Methoden als auch moderne Analytik, um auf kundenspezifische Anforderungen einzugehen. Ebenso treiben wir in unseren Laborräumen kontinuierliche die eigene Produktentwicklung voran.

Ein weiterer Pluspunkt ist die zeitnahe, optimale Qualitätskontrolle unserer Produkte. Nicht zuletzt ermöglicht uns die moderne Laborausrüstung die praktische Arbeit an Forschungsvorhaben im Rahmen verschiedener Kooperationsprojekte.
 
 

ZIM / KMU-innovativ

„Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) zur Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen sowie kooperierenden Forschungseinrichtungen.“


„Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert mit „KMU-innovativ“ industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben der Spitzenforschung in kleinen und mittleren Unternehmen.“

Forschungsinstitute, mit denen wir in Kooperationsprojekten im Rahmen von ZIM oder KMU-innovativ zusammenarbeiten bzw. -gearbeitet haben:
  • Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Lebensmittelchemie und Lebensmittelbiotechnologie
  • ttz Bremerhaven
  • Hochschule Anhalt, Fachbereich Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik
  • Technische Universität Dresden, Institut für Lebensmittel- und Bioverfahrenstechnik
 
 

Industrielle Gemeinschaftsforschung / FEI / AiF

optiferm ist im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung in verschiedenen Projektausschüssen des Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI) in der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen e.V. (AiF) vertreten. Ziel ist es, eine Brücke zwischen Grundlagenforschung und Anwendung in der wirtschaftlichen Praxis zu schlagen und damit die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit speziell von mittelständischen Unternehmen zu erhalten und nachhaltig zu stärken.

Forschungseinrichtungen, mit denen wir im Rahmen Industrieller Gemeinschaftsforschung des Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. zusammenarbeiten bzw. -gearbeitet haben:
  • Universität Hohenheim, Institut für Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie
  • Technische Universität München, Zentralinstitut für Ernährungs- und Lebensmittelforschung (ZIEL)
  • Ludwig-Maximilians-Universität München, Lehrstuhl für Hygiene und Technologie der Milch
  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik
  • Technische Universität Dresden, Institut für Lebensmittel- und Bioverfahrenstechnik
  • Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e.V., Quakenbrück
 
 

Förderprogramme

 
 

Gefördert durch

 
 
 

Wir sind gerne für Sie da!

Kontaktieren Sie uns einfach per Telefon oder E-Mail:

optiferm GmbH
Oberzollhauser Steige 4
87466 Oy-Mittelberg
In Google Maps öffnen
Tel. 08366 98481-0
Mo. - Do. 8.00 - 17.00 Uhr
Fr. 8.00 - 15.00 Uhr
Telefax 08366 98481-23
E-Mail: info@optiferm.de
ZU DEN ANSPRECHPARTNERN